Der 2# Deutsche Hochzeitskongress

Meine Zusammenfassung vom spannenden Besuch und der Teilnahme auf dem

Der 2# Deutsche Hochzeitskongress

LoveWeddings Deutscher HochzeitskongressLoveWeddings Deutscher Hochzeitskongress

München. 19. Februar 2016-21. Februar 2016.

Der 2# Deutscher Hochzeitskongress war gekommen und wie schon auf den ersten freute ich mich! Bereits der erste Kongress war super. Ich freute mich auf die alten, aber auch auf neue Gesichter! Viel Programm war für die drei Tage geplant, zwei offizielle Kongresstage, ein Tag mit privatem Get-Together am Vorabend.

Für die, die es noch nicht auf anderen Medien oder Blogbeiträgen gelesen haben: Der Deutsche Hochzeitskongress ist ein Wochenende voller News, Tipps und Input aus und für die Hochzeitsbranche. Tolle Redner und Größen aus der Szene präsentieren sich und bereichern mit Wort und Beiträgen die Teilnehmer. Soviel in ganz, knapper, kurzer Form.

Der 2# Deutsche Hochzeitskongress – Das emotionale und faszinierende Wochenende

LoveWeddings Deutscher HochzeitskongressLoveWeddings Deutscher Hochzeitskongress

Mein Blog möchte nicht weiter auf die Inhalt eingehen, eher auf die Frage: „What the f…, was war das für ein Mega-Kongress. Es kommt uns vor, als wären wir hier schon eine Woche gemeinsam in München“

Denn genau das waren die Worte, die wir uns gegenseitig mit großen und erstaunten Blicken an den Kopf warfen. Keiner wusste so recht, was da an diesem Wochenende passiert ist, und warum. Lange – nämlich eine ganze Woche – habe ich darüber nachgedacht und möchte meine persönliche Erkenntnis zu diesem „Trip“ mit euch teilen.

 

Der 2# Deutsche Hochzeitskongress – Das Boot

LoveWeddings Deutscher HochzeitskongressLoveWeddings Deutscher Hochzeitskongress

Mit fast 200 Personen saßen wir in der  wunderschönen Location in München und lauschten den Vorträgen. Diese waren voller Emotion, voller Input und vielen wurde durch die passend gewählten Worte der Referenten klar: Wir sitzen hier alle in ein und demselben Boot. Ein wunderschönes Boot. Geschmückt mit Blumen, gestrichen in den schönsten Farben, befüllt mit Idealismus, Perfektionismus und Liebe. Liebe für unsere Hochzeitsbranche. Es war seltsam, die meisten kannte man nicht, aber keiner fühlte sich fremd. Es wurde gelächelt und geredet, als kenne man sich schon ewig. Man fühlte sich verstanden und gut aufgehoben. In einem Land, in der die Deutsche Hochzeitsbranche immer noch gerne belächelt wird ist das sicherlich schon einmal ein sehr, sehr schönes und bestärkendes Gefühl. Ein Gemeinschaftsgefühl von der ersten Minute an was in den zwei Tagen so bestärkt wurde, dass wir das Gefühl bekamen: Gemeinsam können wir alles Schaffen. Auch das Lecks, die immer wieder Probleme machen zu stopfen.

Ich höre noch jetzt die patriotischen Worte von Paul: „Wenn wir hier alle im Raum ab morgen bestimmte Dinge anders tun, warum tun wir es dann nicht – wir sind die Entscheider der Branche“… (so oder so ähnlich war es, bitte verzeiht, wenn ich den O-Ton nach einer Woche nicht mehr weiß). Paul traf es damit genau auf den Punkt. Wir alle haben nicht nur die selben Ideale, sondern auch die selben Probleme, mit denen wir zu kämpfen haben.

Der 2# Deutsche Hochzeitskongress – Das Adrenalin

Wir hörten uns einander zu, lernten uns kennen und lernten auch mehr Verständnis für die verschiedenen Branchen. Wir gaben uns Antworten auf Fragen, die uns quälten und besprachen die Probleme, die wir in unserem Alltag haben. Die Tage waren so lang und so voll, aber wir wurden nicht müde. Der innere Antrieb diese, unsere Hochzeitswelt gemeinsam zu verbessern und darin und davon zu leben ließ uns keine Minute müde werden. Es floss wie Adrenalin durch mich und jede Unsicherheit, jedes Zweifeln was vorher vielleicht da war hatte die Gemeinschaft hinwegfliegen lassen. Ich denke vielen ging es ähnlich. Wir bestätigten uns gegenseitig mit unserer Anwesenheit, dass wir nicht alleine sondern ein großes Team voller motivierter selbstständiger Dienstleister sind; das wir uns auf dem richtigen Weg befinden und in einer der schönsten Branchen zu Hause sind, die wir uns vorstellen können.

Der 2# Deutsche Hochzeitskongress – Die Motivation

Wir sind fast alle Einzelkämpfer in dieser Branche, bearbeiten unsere Aufträge am Schreibtisch und nur ein kleiner Teil von unserer Arbeit ist „draußen“ am Kunden und mit unseren Kollegen. Hinter diesem Schreibtisch vergisst man diese riesengroße Community, die um einen herum mit denselben Widrigkeiten und Sorgen zu kämpfen hat. Sich selbst in einem völlig überfüllten Arbeitsalltag selbst zu motivieren ist schwer, dafür ist ein Großraumbüro wie es an diesem Wochenende war, gut. Alleine verliert man manchmal den Blick fürs Wesentliche, vergisst, worum es eigentlich geht und in welche Richtung man möchte.  Und dann findet man sich wieder in diesem Boot, in dem alle Rudern, im gleichen Gewässer, in die gleiche Richtung! Diese Motivation und Begeisterung des Wochenendes habe ich mitgenommen und zehre davon bis zum nächsten Kongress in Hamburg

Danke für die schöne Erfahrung und Eure Bereicherung.

Eure Jasmin

 

Fotos: LoveWeddings